Biochemie 1: Calcium fluoratum D12
Das Salz für Bindegewebe, Haut und Gelenke
 
Aufgaben:
• Unterstützt die Elastizität der Gewebe
• Wichtig für die Dehnbarkeit von Gefäßen, Muskeln, Sehnen und Bändern.
• Gefäße werden gekräftigt und so z.B. Krampfadern vorgebeugt.
• Stabilisiert und stärkt Knochen und Zähne.
• Bindet Keratin und kann dadurch die Bildung von Schrunden und Hornhaut vermindern.

 

Traditionelle Anwendungsgebiete:
• Gewebeschwäche
• Schwangerschaftsstreifen
• Schrunden und Hornhaut
• Rissige Haut
• Falten
• Schuppenflechte
• Nagelprobleme (splittern wie Glas oder sind sehr weich)
• Hämorrhoiden
• Krampfadern
• Sehnenverhärtung
• Schwäche der Bänder

 

 

 

Biochemie 4: Kalium chloratum D6
Das Salz für die Entgiftung

 

Aufgaben: 
• Unterstützt den Eiweißstoffwechsel und bindet Faserproteine
    (kollagenes Bindegewebe wie Sehnen, Bänder, Gelenkkapseln und Gelenkknorpel).
• Fördert die Ausscheidung chemischer Gifte.
• Wichtig für Schleimhäute und Drüsen, Magen und Darm.
• Biochemisches Hauptmittel bei Entzündungen im zweiten Stadium einer Erkrankung, wird
    eingesetzt, damit Entzündungen nicht ins chronische Stadium übergehen.

 

Traditionelle Anwendungsgebiete:
• Gelenkentzündungen
• Entzündungen des Bindegewebes
• Schleimhautabsonderungen
• Darm- und Magenschleimhautentzündungen
• Entzündungen mit leichtem Fieber
• Husten und Stockschnupfen

 

 

 

Biochemie 9: Natrium phosphoricum D6
Das Salz für das Säure-Base-Gleichgewicht und den Fettstoffwechsel

 

Aufgaben:
• Als basischer Mineralstoff hilft es Säuren abzubauen. Eine anhaltende Übersäuerung
    des Körpers schwächt das Immunsystem und begünstigt Erkrankungen durch Viren,
    Bakterien und Pilze.
• Reguliert den Fettstoffwechsel. Wird Natrium phosphoricum für den Abbau von Säuren
    übermäßig verbraucht, steht es für den Fettstoffwechsel nicht mehr ausreichend zur
    Verfügung. 
    Ein Defizit äußert sich dann in Ausscheidung von Fetten (fettige Haut, Haare, Mitesser).

 

Traditionelle Anwendungsgebiete:
• Erschöpfung durch Übersäuerung
• Störung der Fettverdauung
• Fettige Haut, Akne, Mitesser
• Milchschorf
• Störung
• Beschwerden mit zuviel Säureproduktion wie Muskelkater
• Sodbrennen
• Mundsoor
• Saurer Schweiß
• Rheuma

 

 

 

Biochemie 11: Silicea D12
Das Salz für Haare, Haut und Bindegewebe

 

Aufgaben:
• Wichtig für den Aufbau des Bindegewebes, gibt den Geweben Halt, Festigkeit und
    Widerstandsfähigkeit.
• Wichtiger Baustein für die Haare und Nägel.
• Eine gute Versorgung mit dem Mineralstoff verlangsamt die Faltenbildung.
• Spielt ebenfalls bei Säureabbau eine wichtige Rolle.

 

Traditionelle Anwendungsgebiete:
• Bindegewebserschlaffung
• Vorzeitige Hautalterung
• Schwangerschaftsstreifen
• Krampfadern
• Falten
• Haar- und Nagelbrüchigkeit
• Haarausfall
• Akne
• Schwitzen (Hände, Füße)